JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Das Online-Magazin der Angestellten Schweiz

Fahrradsaison – Sicherheit geht vor

Der Frühling ruft. Es ist Zeit, die Natur zu geniessen. Eine Fahrradtour bietet die perfekte Gelegenheit, die ersten Sonnenstrahlen zu tanken und die Wintermüdigkeit abzuschütteln. Bevor man aufs Rad steigt, sollte man sich aber die wichtigsten Sicherheitsregeln ins Gedächtnis zurückrufen.

Fahrradfahrer werden leichter als andere Verkehrsteilnehmer übersehen. Es ist daher wichtig, dass Velos mit der richtigen Beleuchtung ausgestattet sind, um vor allem im Dunkeln gut erkennbar zu sein. Reflektoren für Speichen und Kleidung sind ebenfalls empfehlenswert. Der wichtigste Schutz ist ein passender Velohelm für den Fahrer. Beim Kauf sollte vor allem auf das Prüfzeichen mit der Europanorm EN 1078 geachtet werden.

Mit dem Velo sicher von A nach B

Der bevorstehenden Fahrradtour ins Grüne steht mit der richtigen Ausrüstung nichts mehr im Wege. Im Stadtverkehr ist aber erst einmal Vorsicht und Rücksicht geboten. Und auch ausserhalb der Stadtgrenze ist man nie ganz alleine unterwegs. Aus diesem Grund soll man sich beim Abbiegen immer vergewissern, dass die anderen Verkehrsteilnehmenden einen sehen. Das heisst: Kontrollblick nicht vergessen! Auf diese Weise ist man auch ein Vorbild für Kinder. Für diese kleinen Fahrradfahrer ist ein Sicherheitstraining empfehlenswert. Hier lernen sie die wichtigsten Verhaltensregeln im Strassenverkehr kennen.

Für E-Biker gelten gesonderte Bedingungen: Häufig wird unterschätzt, wie flott sie auf einem Velo mit Hilfsmotor unterwegs sind. E-Bikern ist daher ein defensiver Fahrstil nahezulegen und wie beim Autofahren ist der verlängerte Bremsweg zu berücksichtigen.

Wenn man diese Sicherheitshinweise befolgt, kann der Fahrspass in vollen Zügen genossen werden. (Weitere Tipps für sicheres Fahren finden Sie auf der Website der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu.) Unfälle können jedoch – trotz vorbildlichem Verhalten im Strassenverkehr – immer passieren. Um für den Ernstfall gewappnet zu sein, muss das Rad aber nicht neu erfunden werden. Mit einer Veloversicherung überlässt man nichts dem Zufall.

 Zwei Räder und eine gute Versicherung

Generali Schweiz bietet seit dem 1. April 2017 eine separate Veloversicherung im Rahmen der Haushaltsversicherung PRISMA Flex an. Versichert sind Fahrräder oder gesetzlich gleichgestellte Fahrzeuge, die dem Versicherungsnehmer oder den mit ihm in Hausgemeinschaft lebenden Personen gehören, sowie dessen Lenker und die berechtigten Mitfahrer. Im Sinne dieser Bedingungen schliesst der Begriff „Fahrrad“ auch elektrische Fahrräder mit Tretunterstützung bis 45 km/h und Motorfahrräder (Art. 18 der Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge) mit ein.

Die Versicherung kann auch einzeln abgeschlossen werden und die Versicherungssumme ist frei wählbar. Sämtliche Velos, die zum Haushalt gehören, sind in der Deckung eingeschlossen. Die Versicherung beinhaltet eine Kasko-, Veloassistance- sowie eine Diebstahlversicherung. Die Deckung gilt für Kollisionen, die während der Benützung des Fahrrades entstanden sind, in ganz Europa sowie in den Mittelmeer-Randstaaten und Mittelmeer-Inselstaaten.

Eddy Behrendt, Key Account Management Expert, Generali Gruppe Schweiz

Donnerstag, 27. Apr 2017

Zurück zur Übersicht

Teilen:

Generali

Sparen Sie 15% auf Ihre privaten Versicherungsprämien.