JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Das Online-Magazin der Angestellten Schweiz

Career Booster

«Das Ergebnis passt erstaunlich gut»

Unser Mitglied Volkhard Ammon war neugierig, was der Career Booster der Angestellten Schweiz ihm alles bieten kann. Er hat ihn ausprobiert und ist begeistert. Im Interview erzählt er von seinen Erfahrungen und wie ihn der Career Booster beruflich weiterbringt.

 

Wie sind Sie auf den Career Booster aufmerksam geworden?

Ich glaube, das war zuerst die Zeitschrift von AV ABB. Da war ein Beitrag drin mit einem kurzen Link zum Career Booster. Es war eigentlich nur ein Satz: «Alles zum Career Booster finden Sie auf www.angestellte.ch». Natürlich las ich auch den Artikel zum Career Booster im Apunto 4/2020.

Warum haben Sie sich entschieden, den Career Booster zu nutzen?

Vor allem aufgrund meiner eigenen Neugier. Im Artikel wurde der Booster beschrieben und als geniales Tool dargestellt. Diese Aussage machte mich neugierig und ich wollte das Produkt ausprobieren.

Welche Funktionen des Career Booster haben Sie genutzt?

Als erstes lud ich meinen Lebenslauf hoch und ging direkt auf Stellensuche. Den Abgleich zwischen meinem Lebenslauf und den geforderten Kompetenzen der ausgeschriebenen Stellen nutzte ich oft. Ich experimentierte dann bei der Stellensuche mit verschiedenen Suchkriterien und probierte auch, wie sich die Änderung der Sprachwahl auf die Stellenangebote auswirkte. Den CV-Check nutzte ich ebenfalls; da kam der Vorschlag, dass ich meine Kompetenzen im Bereich Projekt- und Qualitätsmanagement erweitern soll. Dieser Verbesserungsvorschlag war für mich sehr stimmig.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Career Booster?

Das Ergebnis passt erstaunlich gut. Es spart sehr viel Zeit, wenn der Lebenslauf bereits im Vorfeld mit den Anforderungen der Stellen abgeglichen werden kann. Bei gängigen Stellensuchmaschinen brauche ich ein Suchwort. Wenn ich da zum Beispiel «Konstrukteur» eingebe, erscheinen zu viele unpassende Ergebnisse. Oft werden mir auch Stellen in Bereichen vorgeschlagen, wo ich eher meine Schwächen habe. Beim vorgängigen Abgleichen im Career Booster ist das nicht so. Hier muss ich gar keine Suchwörter eingeben, da meine Kompetenzen bereits aus dem hochgeladenen Lebenslauf herausgelesen werden. Diesen Aspekt finde ich super!

Welche Erkenntnisse haben Sie gewonnen?

In erster Linie sicher, dass ich meinen Lebenslauf noch mehr auf Qualitäts- und Projektmanagement ausrichten sollte. Im Hinblick auf eine Möglichkeit, an einem Schweizer Standort zu arbeiten, erscheint es mir nach der Analyse auch wichtig, meine Französischkenntnisse aufzubessern. Die Spracherweiterung eröffnet offenbar mehr Möglichkeiten bei den Stellenangeboten.

Welche Schritte für Ihre Berufs- und Karriereplanung haben Sie schon in Angriff genommen?

Ich bin im Moment daran, alle meine Kurse für dieses Jahr zu buchen. Da werde ich definitiv einen Kurs in Richtung Projektmanagement in Betracht ziehen. Im Moment habe ich noch etwas Stress, aber ich werde dies in Angriff nehmen, sobald ich Zeit habe. Beim Qualitätsmanagement weiss ich nicht, ob ich eine grosse Weiterbildung in diesem Bereich machen möchte. Ich hätte die Möglichkeit gehabt, eine Schulung zum FMEA-Moderator zu absolvieren, aber ehrlich gesagt möchte ich eher weniger in diese Richtung gehen. Ich möchte fachlich vor allem die Verbindung zu den Bereichen Design und Konstruktion erhalten. Der Career Booster gibt mir aber gute Hinweise, wo ich mich weiterentwickeln sollte.

Welche weiteren Schritte planen Sie?

Ich werde demnächst die Schulungen für Projektmanagement absolvieren und Sprachkurse für Französisch buchen. Diese sollen noch dieses Jahr stattfinden.

Wie wollen Sie den Career Booster auch künftig nutzen?

Ich werde ihn definitiv wieder nutzen und ähnlich vorgehen wie bisher. Nach dem Abschluss der erwähnten Schulungen werde ich meinen Lebenslauf erneut mittels dem CV-Check analysieren, auch im Hinblick auf die neu erworbenen Kompetenzen. Den Abgleich möchte ich dann als neue Standortbestimmung verwenden und die Analyse durch den E-Check erweitern.

Was raten Sie Angestellten, die ihrer Karriere Schub verleihen möchten und den Career Booster noch nicht kennen?

Dass sie oder er auf jeden Fall den Lebenslauf hochlädt und umgehend den CV-Check und E-Check nutzt, um den Lebenslauf gründlich zu prüfen. Man soll sich die Zeit nehmen, das Ganze gründlich zu machen. Es lohnt sich, wirklich alles mithilfe des Career Booster zu analysieren. Das geht über die Stellensuche hinaus. Ich rate daher auf jeden Fall, nicht nur nach Jobs zu suchen, sondern die umfassenden Analysefunktionen zu nutzen.

Interview: Jan Borer, Hansjörg Schmid

 

 

 

Donnerstag, 26. Aug 2021

Zurück zur Übersicht

Teilen:

Zur Person

Der diplomierte Maschinenbauingenieur (FH) Volkhard Ammon arbeitet bei ABB in Baden als Konstrukteur für Turbolader.

Mehr zum Career Booster

Alles über den Career Booster der Angestellten Schweiz erfahren Sie auf unserer Website: was er leistet, wie Sie ihn nutzen und welche Weiterbildungen rund um den Career Booster sie besuchen können.