JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Das Online-Magazin der Angestellten Schweiz

Lässt sich Charisma lernen?

J.F. Kennedy, Barack Obama, Julia Roberts oder der Dalai Lama, sie alle haben - oder hatten - es: das gewisse Etwas, eine spezielle Ausstrahlung, schlicht: Charisma! Persönlichkeiten mit Charisma ziehen andere Menschen in ihren Bann, sie faszinieren ihre Mitmenschen, denn sie umgibt eine Aura. Nach charismatischen Menschen richten sich andere automatisch. Aber was genau macht diese Menschen aus und wie lässt sich Charisma erlernen?

Charisma kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „göttliche Gnadengabe“ oder „Aufmerksamkeit auf sich ziehen“, was auf die Göttin Charis zurückzuführen ist. Sie steht in der Mythologie für die Tugenden Anmut und Liebe. Das Evangelium spricht von den Charismatikern, die von Gott mit einer besonderen Gabe bedacht wurden, um andere Menschen zu aussergewöhnlichen Aufgaben zu befähigen. Diese Bedeutungen sind noch heute aktuell.

Mit Charisma zum beruflichen Erfolg

Gerade im Berufsleben spielt Charisma eine tragende Rolle. Ob jemand in seinem Beruf erfolgreich ist, hängt zu weniger als 50 Prozent vom Fachwissen und den technischen Fähigkeiten ab. Das Auftreten, die Persönlichkeit eines Menschen macht mehr als die Hälfte aus. Laut Studien an der Harvard Business School haben Studenten mit „Ausstrahlung“ doppelt so hohe Einstiegschancen in den Beruf wie gleich gute, aber unscheinbare Kommilitonen. Mit Ausstrahlung ist hierbei nicht das Aussehen gemeint.

Wer sein Auftreten, seine Ausstrahlung und seine Überzeugungskraft verbessern möchte, sollte zunächst wissen, wie sich „Kommunikation“ zusammensetzt:

 

 

 
Verbale und nonverbalen Einflussgrößen auf den Kommunikationsprozess

Wie in der Grafik zu sehen ist, hat die non-Verbale Kommunikation, also Stimme, Körperhaltung, Auftreten einen viel höheren Stellenwert beim Gegenüber, als die verbale Kommunikation, also das gesprochene Wort. Jemand, der selbstsicher und charismatisch auftritt, überzeugt uns vielmehr, als jemand langweiliges, der das Gleiche sagt.

Zu Charisma gehört aber auch die Fähigkeit, andere Menschen zu Grösserem/ Aussergewöhnlichem inspirieren und motivieren zu können. Sei dies der Lehrer, der seine Schüler motivieren kann oder die eigene Grossmutter, die aufgrund Ihrer Erfahrungen persönliche Stärke vermittelt. Deshalb ist es für jeden wichtig, der mit Menschen arbeitet, die Macht der Motivation zu erkennen und zu nutzen. Und Motivation kommt von Emotion. Es sind weniger Zahlen, Daten, Fakten die motivieren, sondern vielmehr Menschen, denen es gelingt, starke positive Emotionen

Steigerung des eigenen Charismas

In unseren Persönlichkeitskursen „Der Charisma-Effekt“ und der „Charisma Code“ erfahren Sie von Diplompsychologin und Persönlichkeitstrainerin Sabrina Steck, wie Sie das Beste aus sich machen können und wie Sie Ihre Wirkung und die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen können. Darüber hinaus lernen Sie Ihren Einfluss zu steigern und trainieren Ihre Überzeugungen emotional zu vermitteln, so zum Beispiel mit Hilfe von Storytelling. Hier geht es zu unseren Persönlichkeitskursen.

Ariane Modaressi

 

 

 

Donnerstag, 12. Sep 2019

Zurück zur Übersicht

Teilen: