JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Das Online-Magazin der Angestellten Schweiz

Projekt „Informa“

Flexibel zum Berufsabschluss

Einerseits fehlen in zahlreichen Unternehmen Fachkräfte, andererseits werden viele Fachkräfte abgebaut und finden nur schwer eine neue Stelle, wenn ihr Bildungsabschluss nicht à jour ist. Das Projekt „Informa“ kann beide Probleme lösen.

Einem 46-jährigen Informatiker wir nach der x-ten Restrukturierung in seinem Bankunternehmen nach acht Jahren im Betrieb gekündigt. Seine Arbeit wird nach Tschechien ausgelagert. Sein Wissen und Können ist auch bei anderen Banken nicht mehr gefragt, sie lagern ebenfalls Informatiker aus. In der Outplacement-Beratung wird dem 46-Jährigen klar, dass er viele Jahre keine Weiterbildung mehr gemacht hat. Die betriebsinternen Kurse sind auch schon eine ziemliche Weile her. Für den Wechsel in ein KMU fehlen ihm nicht nur technisches Know-how und entsprechende Diplome, sondern auch fachgebietsübergreifende Kompetenzen wie Projektkalkulation und Controlling.

Das Projekt „Informa“ eröffnet ihm neue Perspektiven. Dort kann er aus einer Vielzahl von Weiterbildungen diejenige auswählen, die ihm für den Wechsel in ein KMU am meisten bringt. Doch er muss er nicht nochmals einen kompletten Bildungsgang absolvieren, viele Grundlagen hat er ja schon. Er kann sie sich bisherige Qualifikationen und Erfahrungen anrechnen lassen, welche Bestandteil der Weiterbildung sind. Letztlich muss er nur den Drittel der gesamten Weiterbildung besuchen und bezahlen, der ihm zum Abschluss noch fehlt. Er besucht genau die Fächer und Module, die für ihn neu sind oder in denen er sein Fachwissen vertiefen muss, damit er die Abschlussprüfung besteht und in einem neuen Job wieder Fuss fassen kann. Das Lerntempo kann er selber bestimmen und das Studium wenn nötig auch ein- oder mehrmals unterbrechen.

Weicher Zugang, harter Abschluss

Das Beispiel zeigt sehr anschaulich, wie das Projekt „Informa“ funktioniert und welche gewichtigen Vorteile es für die Teilnehmenden bietet. Oft verfügen Fachleute zwar über Berufsabschlüsse und viel Know-how und Erfahrung, aber eben nicht zu 100 Prozent über die Abschlüsse und Kenntnisse, die heute und in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. „Informa“ ermöglicht es diesen Fachkräften, sich anders oder höher zu qualifizieren und sich für die Jobs der Zukunft fit zu machen – auch wenn sie schon älter sind.

Da diese Menschen Mitten im Berufsleben oft viele andere persönliche oder finanzielle Verpflichtungen haben, kommt es ihnen entgegen, dass bereits erworbene Fähigkeiten von unabhängigen Experten evaluiert und ausgewiesen werden. Das bedeutet für sie eine kürzere und preisgünstigere Weiterbildung, die sie zudem in ihrem eigenen Lerntempo gestalten können. So wird eine berufliche Neuorientierung auch für Menschen über 50 möglich, wovon auch die Arbeitgeber profitieren.

Hinter dem Projekt „Informa“ steht der Verein „Modell F“ – Trägerverein des gleichnamigen Labels. Der Verein setzt sich für flexible und individuell gestaltbare Bildungsgänge ein. Bildungsinstitutionen, welche dies anbieten, werden mit dem Label „Modell F“ zertifiziert. Im Moment sind dies schweizweit 18 Schulen, laufend kommen weitere dazu.

Breite Zielgruppe

Rebekka Risi von der Geschäftsstelle „Modell F“, die das Projekt „Informa“ leitet, betont, dass es auch, aber keineswegs nur für Arbeitslose gedacht sei: „Unser Modell richtet sich an leistungsstarke Fachkräfte, die ihre Fähigkeiten ergänzen wollen oder müssen.“ Angesprochen werden Frauen mit Kindern, Fachkräfte mit Migrationshintergrund ebenso wie vielbeschäftigte Führungskräfte und Quereinsteiger. Für Rebekka Risi ist die flexible Aus- und Weiterbildung ein Schlüssel zur Behebung des Fachkräftemangels.

Das Projekt „Informa“ ist in den Kantonen Bern, Zürich, St. Gallen, Fribourg, Solothurn und Aargau im Bereich Informatik äusserst erfolgreich angelaufen, die Erfahrungen sind positiv. Das Label „Modell F“ ist von höchster Stelle anerkannt: Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat dessen Entwicklung mitfinanziert. Josef Widmer, Stv. Direktor SBFI, betonte gegenüber der NZZ, dass die Ziele des Vereins „Modell F“ weitgehend denjenigen des Bundes entsprächen. Das Staatssekretariat für Wirtschaft Seco unterstützt 2017 im Rahmen der Fachkräfteinitiative das Projekt „Informa“.

Nun wird das Angebot, das sich bisher an ICT-Fachleute richtete, auf die Berufsfelder Engineering und Wirtschaft ausgeweitet.

Mitglieder der Angestellten Schweiz profitieren bei Informa von einem vergünstigten Tarif: 1900 statt 2400 Franken.

Hansjörg Schmid

Montag, 30. Jan 2017

Zurück zur Übersicht

Teilen:

So funktioniert „Informa“

Die Teilnehmenden wählen eine Weiterbildung aus, die ihre Chancen im Arbeitsmarkt und die Aussichten auf Ihren Traumjob erhöht – inbegriffen ist auch eine professionelle, aber freiwillige Laufbahnberatung. Sie erstellen Ihr persönliches Dossier, die bisher erworbenen Abschlüsse und Erfahrungen der Teilnehmenden werden gesammelt und den Bildungsgängen angemessen angerechnet. Sie können je nach Wunsch sofort oder auch später in die Weiterbildung Ihrer Wahl, die im Rahmen von „Informa“ angeboten wird, in laufende Klassen einsteigen.

Tielnehmende können das ganze Taggeld beziehen, falls Sie „Informa“ während der Arbeitslosigkeit machen. Nach Rücksprache mit dem RAV übernehme die Arbeitsämter der Kantone Bern, Fribourg, Solothurn, Aarau, St. Gallen und Zürich die Kosten.

Mehr Infos finden Sie auf der Website von Informa/Modell F.

So nehmen Sie als Mitglied der Angestellten Schweiz an „Informa“ teil

Mitglieder der Angestellen Schweiz profitieren bei "Informa" von einem vergünstigten Tarif: 1900 statt 2400 Franken.

Bevor Sie sich für eine Teilnahme an „Informa“ entscheiden, besuchen Sie einen Infoanlass. Die nächsten finden wie folgt statt:

Aarau: Informa Engineering, Bau & Wirtschaft, 30. Mai, 17.15-19.45, HKV Aarau

Zürich: Informa ICT & Wirtschaft, 29. Mai, 14.15-16.45, TBZ Zürich

Aarau: Informa Engineering, Bau & Wirtschaft, 4. Juli, 17.15-19.15, HKV Aarau

Zürich: Informa ICT & Wirtschaft, 3. Juli, 14.15-16.45, TBZ Zürich

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Website von Informa. Bei der Anmeldung geben Sie bitte an, dass Sie Mitglied der Angestellten Schweiz sind und füllen Ihre Mitgliedernummer ein. Nur so profitieren Sie vom günstigeren Tarif.

Mehr zum Thema Fachkräftemangel

Lesen Sie unsere Positionspapiere zum Fachkräftemangel.