JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Das Online-Magazin der Angestellten Schweiz

Der Innovation Flügel verleihen

Innovation braucht kreative Menschen und kreative Räume. Im INNOSpace in der ehemaligen Brauerei Gurten in Wabern bei Bern sind sie zu finden.

Wer sich auf Höhenflüge begeben will, kann den Gurten, den Berner Hausberg, besteigen oder von Wabern mit der Standseilbahn hochfahren. Oder er kann statt die Talstation das Gebäude nebenan betreten. Im Komplex der stillgelegten Brauerei Gurten befindet sich nämlich der INNOSpace. Dieser Betrieb hat sich, wie der Name verrät, ganz der Förderung der Innovation verschrieben. „Die Kernkompetenz liegt in der Unterstützung von Unternehmen bei der Beschleunigung der Innovation“, sagt Tomek Sarzynski, Head of INNOSpace. Als wichtiges Ziel nennt er, die Unternehmen, die man hier treffe, zu vernetzen.

Räume für Kreativität

Die Idee für den INNOSpace stammt von den INNOArchitects, die es seit etwa drei Jahren gibt. Der INNOSpace entstand vor gut einem Jahr und er wurde eben von 700 auf 1000 Quadratmeter erweitert. Beteiligt sind auch die SBB, die Post sowie Witzig the Office Company. Letztere stattet den Space mit coolen Möbeln aus und macht ihn so gleich auch zu einem Showroom.

Die lichtdurchfluteten Räume, welche den Industriecharme behalten haben, sind so gestaltet und ausgerüstet, dass die Kreativität frei fliessen kann. Neben einem Coworking-Space gibt es einen riesigen Raum sowie kleinere Bereiche für Workshops oder sonstige Veranstaltungen. Auch eine gemütliche Lounge für die Verpflegung fehlt nicht. Elemente aus der ehemaligen Brauerei wurden geschickt in die neuen Räume integriert. So wurde eine alte Werkbank zu einem Schreibtisch.

Drei Formate zur Beschleunigung der Innovation

Neben den Räumen bietet die INNOArchitects AG drei Formate an, welche Unternehmen helfen, ihrer Innovation Schub zu geben: Strategy, Academy und Factory.

Im Bereich Strategy geht es um eine klare Innovationsstrategie und um Innovationsmanagement. Vorgegangen wird in den Schritten Orientieren, Fokussieren und Ermöglichen.

Die Academy bietet Trainings- und Ausbildungsformate, welche helfen, die Innovationsfitness zu verbessern. Das Angebot reicht von Visualisierungskursen bis hin zu digitalen Prototyping- und Lean-Startup-Trainings. Bei den Kursen besteht eine Kooperation mit der Uni Freiburg, welche die Kurse zertifiziert und anrechenbar macht. In der Academy waren auch schon Innovationsgurus aus dem Silcon Valley zu Gast, ein nächster Anlass mit David J. Bland ist im November geplant.

In der Factory werden ganz konkret Produkte entwickelt. Je nachdem, welche Phase im INNOSpace unterstützt wird, dauert der Prozess einen oder mehrere Tage.

In sechs Tagen zu einem neuen Produkt

Neue Produkte zu entwickeln ist oft ein langer und mühseliger Prozess. In den BoostCamps in der INNOFactory gelingt es in sechs aufeinanderfolgenden Tagen. Die Teilnehmer werden betreut von Coaches von INNOArchitects und, je nach Thema, von beigezogenen Experten. Die Produkte werden in den sechs Tagen entwickelt und zwei Mal von Kunden evaluiert. Am letzten Tag steht der Prototyp und kann der Unternehmensleitung vorgestellt werden.

Tomek Sarzynski ist sehr stolz auf diese Leistung. „Wir hören nicht selten, dass wir in sechs Tagen schaffen, wofür andere sechs Monate oder mehr brauchen“, sagt er. Der Grund dafür ist für ihn klar: „Hier kann man sehr konzentriert und fokussiert an den Themen arbeiten.“

Im INNOSpace werden Produkte und Dienstleistungen aller Art entwickelt. Die innovationsmethoden könne man für alle Branchen anwenden, betont Tomek Sarzynski.

Bleibt nur noch die Frage: Wie begiesst man ein erfolgreich entwickeltes Produkt, wenn in Wabern kein Gurten-Bier mehr gebraut wird? Die Antwort kann an einem so kreativen Ort nicht überraschen: Ein initiatives Team hat auf dem Areal eine Mikrobrauerei namens Wabräu gegründet und beliefert auch den INNOSpace.

Hansjörg Schmid

Donnerstag, 28. Sep 2017

Zurück zur Übersicht

Teilen:

«Wir hören nicht selten, dass wir in sechs Tagen schaffen, wofür andere sechs Monate oder mehr brauchen»
Tomek Sarzynski, Head of INNOSpace

Work Smart

Die Angestellten Schweiz sind ein moderner Arbeitgeber. Darum hat der Verband die Work-Smart-Charta unterzeichnet. Work Smart ist eine unternehmensübergreifende Initiative die unter anderem zum Ziel hat, flexible Arbeitsformen aktiv zu unterstützen und Arbeitgebern zu helfen, neue Arbeitsformen umzusetzen. Mit der Unterschrift zur Charta verpflichtet sich der Verband zum Beispiel, Rahmenbedingungen für autonomes Arbeiten zu schaffen, damit die Arbeit besser mit anderen Lebensbereichen vereinbart werden kann.

Der INNOSpace in Wabern bietet sehr nahe am Bahnhof Wabern auch Coworking-Arbeitsplätze. Damit erfüllt er perfekt die Bedingungen der Work-Smart-Initiative.