JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Das Online-Magazin der Angestellten Schweiz

Der Innovation Flügel verleihen

Innovation braucht kreative Menschen und kreative Räume. Im INNOSpace in der ehemaligen Brauerei Gurten in Wabern bei Bern sind sie zu finden.

„Das „Instant Access“ ist ein Hauptvorteil des Crowdworking“

An der Universität St. Gallen wurde vor ein paar Jahren das Competence Center Crowdsourcing (https://crowdsourcing.iwi.unisg.ch) gegründet, das sich unter anderem auf die neue digitale Arbeitsform fokussiert: dem Crowdworking. Wir haben mit Prof. Dr. Ivo Blohm, dem Leiter dieses Competence Centers, gesprochen:

Lernende dort abholen, wo sie sich bewegen

Die Login Berufsbildung AG bildet über 2000 Lernende in Berufen des öffentlichen Verkehrs aus. Dabei nutzt sie modernste digitale Mittel. Wie Login Lernende für sich gewinnt und was diese von Login erwarten, erklären Janine Abt, Leiterin Marketingkommunikation, und Giovanna Severgnini, Leiterin Selektion, im Interview.

Jobs für mittel Qualifizierte geraten unter Druck

Die OECD hat untersucht, wie sich die Anteile der Jobs nach Qualifikationsniveau verschieben. In der Schweiz gibt es einen deutlichen Trend zu hochqualifizierter Arbeit. Dies fordert den Mittelstand heraus.

„Wir wollen keine Lektionen erteilen, sondern gutes Beispiel sein“

Gute Arbeitsbedingungen, hohe Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, faire Löhne, Arbeitsfriede: Das sind Errungenschaften der Schweizer Sozialpartnerschaft, von denen die Angestellten genauso profitieren wie die Arbeitgeber. Mittels einer Zusammenarbeit will das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) gute Arbeitsbedingungen und Unternehmenserfolg auch in China fördern. Wie das konkret umgesetzt wird und welche Erfolge sich schon eingestellt haben, erklären Botschafter Jean-Jaques Elmiger, Valérie Berset (Stellvertretende Leiterin internationale Arbeitsfragen) und Karin Federer (Wissenschaftliche Mitarbeiterin für internationale Arbeitsfragen) im Interview.

Der Werkplatz 4.0 kommt – noch fehlen aber Talente

Die Industrie 4.0 wird kommen und den Werkplatz Schweiz wettbewerbsfähiger machen – davon sind die Unternehmen der Branchen MEM, Chemie und Bau überzeugt. Die Transformation ist bei vielen Betrieben im Gange. Eine Herausforderung bleiben die dafür geeigneten Mitarbeitenden.

Job Hopping – eine neue Tendenz?

In der Öffentlichkeit ist die Meinung weit verbreitet, die Jungen würden oft die Arbeitsstelle wechseln, sie seien Job Hopper. Sind sie das wirklich?

Die Abzockerei geht ungebremst weiter

Mehr als drei Jahre sind seit der Annahme der Abzocker-Initiative vergangen und noch immer beziehen viele Manager astronomische Gehälter. Ist der Volkswille bereits vergessen?

Wo leben die glücklichsten Angestellten der Welt?

Um es vorweg zu nehmen: Die glücklichsten Angestellten leben nicht in der Schweiz, sondern in Belgien, gefolgt von Norwegen und Costa Rica. Im  weltweiten Happiness-Ranking schaffen wir es grad mal auf Platz 7, also nicht mal aufs Podest. So eng darf man diese Bewertung allerdings nicht sehen.

Mit Innovation den Auswirkungen des starken Frankens trotzen

Der Druck des starken Frankens hat auch zu Beginn des neuen Jahres nicht nachgelassen. Mit Investitionen in Innovationen können Unternehmen diesen Druck etwas abfedern. Die Kommission für Technologie und Innovation spielt dabei eine Schlüsselrolle, indem sie Innovationen finanziell unterstützt. Was im Jahr 2011 bereits erfolgreich funktioniert hat, soll nun wieder eingesetzt und verstärkt werden

Mit Kompetenzmanagement gegen den Fachkräftemangel

Viele Erwerbstätige haben sich einen grossen Teil der Kompetenzen für ihren Beruf informell erworben. Diese Kompetenzen sollten erfasst und angerechnet werden, findet die Vereinigung Kompetenzmanagement. Ein Validierungsverfahren ist eine geeignete Möglichkeit dafür. So liesse sich der Fachkräftemangel wirksam bekämpfen.

„Ich verliere meinen Job sicher nicht an einen Algorithmus“

Der Elektroingenieur Marco Mailand hat bei ABB Algorithmen zur Arbeitserleichterung programmiert und eingeführt. Dass er deswegen bald selbst überflüssig werden könnte, befürchtet er nicht. Ganz im Gegenteil.

Gleich lange Spiesse auf dem globalen Arbeitsmarkt

Schweizer Arbeitskräfte sollen auf dem globalen Arbeitsmarkt beste Chancen haben. Dazu braucht es nachvollziehbare englische Berufstitel. Jetzt werden sie eingeführt.

Teilen: